Gerne wieder!

Lesung mit Wasserglas

Rácskai & Neuhaus

Bei Rácskai & Neuhaus steht jede Menge komische Lyrik und Kurzprosa auf dem Programm. Die Themen, an denen sich die beiden Autoren abarbeiten, können sich wahrlich sehen lassen. Es geht um nicht weniger als die gesamte Welt, um die Jahreszeiten, die Liebe, die große Politik und die kleine, das Miteinander und das Auseinander, die Tiere, die Lehre, die Wurst, … nur um den Fußball geht es nicht und nicht um Sex – jedenfalls nicht im sexuellen oder fußballerischen Sinne.

Zusätzlich zu den Texten hat Tibor Rácskai in langen Nächten einige bestürzend schöne Lichtbildervorträge erarbeitet, die live vertont zum Vortrag kommen werden. Und wem das noch nicht reicht, dem bieten die sympathischen Tausendsassas im Anschluss an die Lesung Gelegenheit zu einer unvergesslichen Signierstunde: Die zwei Autoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Buch zu signieren, das ihnen hingehalten wird. Gern schreiben sie Zueignungen hinein wie „In Liebe, Goethe“, oder „Für Britta, Dein Thomas Mann“ – auf Wunsch auch Delikateres.

racskai_01
Tibor Racskai ist Autor und Lehrer in München. Er schreibt nebenbei für die Titanic und ist Autor des Stücks „Aufgeben oder Bleibenlassen“, das im Jahr 2002 seine Welturaufführung erlebte. 1993 besuchte er zum ersten Mal F.W.Bernsteins Zeichenseminar und traf dort auch auf Herrn Neuhaus – der Rest ist Geschichte. Rácskai hat einen ausgeprägten Sinn für Skurriles und Abgründiges und ist ein multimediales Wunderkind, weshalb er auch sehr gern in seiner Freizeit die o.g. Lichtbildervorträge komponiert.

neuhaus_01
Peter P. Neuhaus ist Grafikdesigner im Sauerland. Er spielt und organisiert seit beinah 30 Jahren Kleinkunst und Theater. 1990 besuchte er zum ersten Mal F.W.Bernsteins Zeichenseminar und traf dort auch auf Herrn Rácskai – der Rest ist Geschichte. Seit langem schreibt er, seit zwei Jahren werden seine Texte auch veröffentlicht. Zum Beispiel in der taz und der Titanic.

Ein Kommentar

  1. Pingback: 8. Düsseldorfer Kanzleigespräche – Gerne wieder! Die Lesung mit Wasserglas | Boden Rechtsanwlte

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.